Hals über Kopf
Theater unter freiem Himmel über Thomas Münzer

Voraufführung: 7. Juli 2017, Schloss Kannawurf
Stadtschloss Weimar
Oberburg Giebichenstein, Halle
Moritzbastei, Leipzig
Ein Zeitenfenster öffnet sich - zwei Nonnen und zwei Mönche stürzen sich Hals über Kopf hindurch: Das Verhältnis zu Gott wird neu gedacht, alte Autoritäten werden in Frage gestellt und die Klöster werden aufgelöst. Und - sie heiraten! Ottilie von Gersen heiratet Thomas Müntzer, Katharina von Bora heiratet Martin Luther. Das ist neu, das hat die Welt noch nicht gesehen!
So weit ähneln sich die Lebenswege der beiden Reformatoren. Aber dann: Während Luther seine Erneuerung als eine innerliche Bewegung begreift, will Müntzer auch äußere Missstände beseitigen. Er schließt sich den revoltierenden Bauern an, setzt sich an ihre Spitze. Luther sieht seine Reformation in Gefahr und schreibt grausame Brandbriefe. Das blutige Finale des Bauernkrieges scheint unausweichlich.
Zwei Schauspielerinnen und zwei Schauspieler reisen in die Vergangenheit und wieder zurück. Hals über Kopf streiten sie sich, lieben sich, hassen sich, verzweifeln aneinander und ringen um eine bessere Welt. Es werden Choräle gesungen, derbe Flüche ausgestoßen und Hiebe ausgeteilt. Damals wie heute begegnen ihnen die gleichen brennenden Fragen: Ist eine gerechtere Welt machbar? Ist Gewalt legitim, um sie zu erreichen? Hat Gott noch etwas damit zu tun? Aber auch: wie gestalten wir die Geschlechterverhältnisse neu? Das Ringen geht weiter der Ausgang bleibt offen!


Es spielen:
Maria Steurich
 
Astrid Kohlhoff
 
 
 
 
 
Regie 
Silvio Beck
Dramaturgie & Bühne 
Kostüme 
Jana Huber
Josepha Vogel
Produktionsleitung 


Eine Koproduktion von TheaterschaffT mit
und dem
als


Förderer
Stadt Leipzig, Kulturstiftung Sachsen, Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto Sachsen-Anhalt, Stadt Halle, Sparkasse Mittelthüringen, Stadt Weimar

Unterstützer
Moritzbastei Leipzig, Stadtmuseum Halle